Archiv für Oktober 2012

„Ein hervorragendes Lese- und klassisches Lehrbuch“

Eine ausführliche und anregende Rezension des Buches „Kein Befehlen, kein Gehorchen” zur Geschichte der Syndikalistisch-Anarchistischen Jugend Deutschlands, findet sich in der April-Ausgabe (7/2012) der anarcho-syndikalistischen Streitschrift „Barrikade”. Es heisst dort:

„Ein hervorragendes Lesebuch, aber ebenso auch ein klassisches Lehrbuch für junge Genossinnen und Genossen, die sich in die Geschichte der klassenkämpferischen libertären Jugend Deutschlands einarbeiten wollen. Geradezu bewunderswert ist „die distanzlose Affinität“ gegenüber dem Gegenstand seiner Untersuchung, die Döhring an den Tag legt. „Sein wissenschaftlicher Anspruch“ (beides ‚Kritikpunkte’ von Rübner) soll eben nicht ein intellektuell-wissenschaftliches Publikum zufriedenstellen, sondern junge Linksradikale und Anarchistinnen erreichen und vom klassenkämpferischen Anarchosyndikalismus überzeugen.

Mit diesem Buch kann man neue Genossinnen und Genossen gewinnen, vom anarchistischen Klassenkampf auf kollektiver Grundlage überzeugen. Und nochmals, Döhring beweist, daß „im Gegensatz zu den linkskommunistischen Bewegungen [ist] die Geschichte der anarchosyndikalistischen ‚Freien Arbeiter-Union Deutschlands’ inzwischen längst kein Geheimnis mehr“ ist (ein weiterer Vorwurf Rübners [7], hält dieser anmaßenden Kritik, die ihm anhand seiner bisherigen Bücher über unsere Bewegung „profunde Ahnungslosigkeit“ bescheint, den Spiegel vor:
• Band 1 beschreibt die Entwicklung der SAJD von 1918 bis 1933 und ergänzt diese Geschichtsschreibung durch sechs ausführliche Porträts fünf führender SAJD-Genossen und der Genossin Anni Zerr. Im Abschnitt Treffen der Generationen finden sich  Nachrufe und Erzählungen über Begegnungen mit acht Altgenossen, die den Faschismus überlebten.
• Band 2 widmet sich dann dem Kapitel Jugend nach 1945 und Ausblick vor allem der Gründung und den Zielen der Anarchosyndikalistischen Jugend seit 2009.
• Allein auf einhundert Seiten werden im Band 3 historische Satzungen, Grundsatzerklärungen und Zeitungsartikel ebenso dokumentiert wie aktuelle Texte der seit einiger Zeit aktiven ASJ-Gruppen – Anarchosyndikalistische Jugend, die sich als eigenständige Organisation nahe zur FAU verstehen.
Die von Döhring aufgezählten 13 Eckpunkte der Erneuerung einer syndikalistisch-anarchistischen Jugendbewegung (S. 273 f) kann ich aus eigener Erfahrung vollständig unterschreiben, denn diese gelten für jede sozialrevolutionäre Bewegung oder Organisation, die ernst genommen werden will, egal ob jung oder alt.”

Die gesamte Rezension findet sich zudem hier auf dem Blog der Barrikade
http://muckracker.wordpress.com/bucher-%E2%94%82-skorpion/kein-befehlen-kein-gehorchen-2/

Kein Befehlen, kein Gehorchen
Helge Döhring, Apropos-Verlag, Bern
426 Seiten – 14,- €uro – Vertrieb nur über Syndikat-A, Moers